Xen + ZFS in a box performance

Leider musste ich immer wieder feststellen, dass ZFS sehr (und ich meine sehr) Performance hungrig ist. Dies führt immer wieder dazu, dass die Performance der VMs die im xVM laufen beeinträchtigt wird. Workaround: PIN der Dom0 CPU auf einen Core und Nutzung der verbleibenden Cores für die VMs. Dies geht im laufenden Betrieb so:


xm vcpu-set Domain-0 1 # Nur eine vCPU für die Dom0
xm vcpu-pin Domain-0 0 0 # Diese eine vCPU soll nur auf Core 0 laufen
xm vcpu-pin VM all 1-3 # Die vCPU(s) der VM sollen nur Cords 1-3 nutzen

Erfreulicherweise bekommt die libvirt dies auch gleich mit und fügt ein <vcpu cpuset='1-3'>1</vcpu> in die XML Config mit ein.

Damit die Dom0 nach einem Reboot mit einer vCPU und nur auf Core 0 läuft müssen dem Hypervisor die Optionen dom0_vcpus_pin=true dom0_max_vcpus=1 mitgegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.