floek goes OpenSolaris: xVM tuning

Hier noch einige Tuning-Tips für xVM und ZFS:
Damit ZFS nicht zu viel RAM frisst sollte man in /etc/system die Zeile

set zfs:zfs_arc_max = 0x10000000

hinzufügen.

Wenn eine VM abstürzt wird ein Dump unter /var/xen/dump geschrieben. Da hierdurch ggf. das root Filesystem vollgeschrieben werden kann, sollte man dieses Verzeichnis in ein eigenes Dateisystem legen:

zfs create -o mountpoint=/var/xen/dump,quota=2G rpool/xendumps

Die CPU und RAM Ressourcen der Dom0 möchte man ggf. ebenfalls beschränken. Hierzu übergibt man geeignete Parameter an den Hypervisor, indem man in /rpool/boot/grub/menu.lst den Aufruf des Xen Hypervisors z.B. wie folgt anpasst:

kernel$ /boot/$ISADIR/xen.gz console=com1 com1=auto dom0_mem=1024M dom0_max_vcpus=1

Weiterhin sollte man noch folgende Option setzen und den xend neu starten:

svccfg -s svc:/system/xvm/xend setprop config/dom0-min-mem = 2334
svcadm refresh svc:/system/xvm/xend:default
svcadm restart svc:/system/xvm/xend:default

Schlussendlich sollte man noch den gdm deaktivieren:

svcadm disable gdm

Quelle: http://hub.opensolaris.org/bin/view/Community+Group+xen/configuring-dom0

One thought on “floek goes OpenSolaris: xVM tuning

  1. Pingback: links for 2010-01-10 | blog/shl@INTERDOSE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.