floek goes OpenSolaris: Boot from USB mirror

Booten von Festplatten? Warum eigentlich? Wenn ich meine 5x 500GB Platten zu einem großen Array zusammenbauen möchte, kann ich nicht davon booten. Außerdem braucht es für ein Betriebssystem ja nicht so viel Platz. Also: Zwei 8 GB USB Sticks gekauft, einen Mirror (RAID-1) drüber gemacht und davon gebootet. Los gehts:

Ich habe OpenSolaris 2009.06 per Live CD auf den ersten USB Stick installiert und davon gebootet. Nun muss der zweite Stick noch zum ZFS Pool rpool hinzugefügt werden.

florian@ackbar:~# rmformat -l
Looking for devices…
1. Logical Node: /dev/rdsk/c10t0d0p0
Physical Node: /pci@0,0/pci1458,5004@12,2/storage@4/disk@0,0
Connected Device: Lexar JD FireFly 1100
Device Type: Removable
Bus: USB
Size: 7,6 GB
Label:
Access permissions: Medium is not write protected.
2. Logical Node: /dev/rdsk/c9t0d0p0
Physical Node: /pci@0,0/pci1458,5004@12,2/storage@3/disk@0,0
Connected Device: Lexar JD FireFly 1100
Device Type: Removable
Bus: USB
Size: 7,6 GB
Label:
Access permissions: Medium is not write protected.

Die beiden Sticks nennen sich also c9t0d0p0 und c10t0d0p0.

florian@ackbar:~# zpool status
pool: rpool
state: ONLINE
scrub: none requested
config:

NAME STATE READ WRITE CKSUM
rpool ONLINE 0 0 0
c9t0d0s0 ONLINE 0 0 0

errors: No known data errors

c9t0d0s0 ist also der bereits verwendete Stick. Ich erstelle eine große Solaris Partition auf dem zweiten Stick.

florian@ackbar:~# fdisk -B /dev/rdsk/c10t0d0p0

Nun muss das Label vom ersten auf den zweiten Stick kopiert werden.

florian@ackbar:~# prtvtoc /dev/rdsk/c9t0d0s2 | fmthard -s – /dev/rdsk/c10t0d0s2
fmthard: New volume table of contents now in place.

Jetzt würde ich den zweiten Stick zum zpool rpool hinzufügen:

florian@ackbar:~# zpool attach -f rpool c9t0d0s0 c10t0d0s0
cannot attach c10t0d0s0 to c9t0d0s0: new device must be a single disk
florian@ackbar:~#

Leider funktioniert das nicht. Scheint irgendein Bug zu sein. Siehe auch:
https://opensolaris.org/jive/thread.jspa?messageID=360872

Also boote ich die OpenSolaris Live CD (Console reicht) (User: jack/jack; root/opensolaris) und probiere es da:

jack~# zpool import -f rpool
jack~# zpool attach -f rpool c8t0d0s0 c9t0d0s0

-> geht 🙂

Nun muss noch grub auf dem zweiten Stick installiert werden, das funktioniert nun wieder aus der normalen Installation heraus:

florian@ackbar:~# installgrub -m /boot/grub/stage1 /boot/grub/stage2 /dev/rdsk/c9t0d0s0
Updating master boot sector destroys existing boot managers (if any).
continue (y/n)?y
stage1 written to partition 0 sector 0 (abs 4096)
stage2 written to partition 0, 271 sectors starting at 50 (abs 4146)
stage1 written to master boot sector
florian@ackbar:~#

Nun noch warten, biss der Mirror aufgebaut ist (resilver) und fertig.

3 thoughts on “floek goes OpenSolaris: Boot from USB mirror

  1. Pingback: ZFS Stammtisch - Seite 174

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.