Top Essen ist nicht alles

Um den Geburtstag meines Vaters gebührend zu Feiern, ging es letzten Freitag zum Essen ins Schwarze Kreuz in Fürth, was sehr gute Küche und, bedingt durch frische Zubereitung, längere Wartezeiten auf das Essen versprach, wie sich bereits bei früheren Besuchen herausgestellt hat. Dieses mal ging aber noch einiges mehr gründlich schief. Bereits an den Getränken scheiterte der Service kläglich. Weizenbiere dauerten ewig, Weine wurden vergessen und durstige Gäste wurden ignoriert. Auch beim Essen war Verwirrung zu verspüren. Hauptgerichte wurden vergessen, was bei den besagten Wartezeiten auf die Gerichte fatal ist, man möchte ja schließlich nicht alleine vor seinem nachgelieferten Teller sitzen, wärend alle anderen bereits am Austrinken sind. OK, man kann versuchen den Service zu entschuldigen. Wenn der Wurm mal drin ist bekommt man Ihn nicht so schnell wieder raus. Trotzdem ist nicht zu verstehen, dass ein Restaurant, wie das Schwarze Kreuz, mit Anspruch auf schönes Ambiente und genussvolles Essen, Kellner einstellt, die offensichtlich keine Ahnung von der Speisekarte haben und lieber durch unangepasste, witzig gemeinte, Sprüche überzeugen wollen, anstatt durch guten Service.

Zum Abschluss habe ich aber doch noch etwas positives: Das Essen war, wie gewohnt, von äußerst guter Qualität. Zum Beweis hier ein Foto:

10256

Piccata Milanese

Fazit: Wertung 50% (Essen: 100%; Service: 0%)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.