Change default browser on lion per script

Ich verwende einen Browser @work und einen anderen @home. Mittels locationchanger (http://tech.inhelsinki.nl/locationchanger/) möchte ich diesen umschalten, was unter OS X nicht ohne weiteres möglich ist. Ein Wechsel von Firefox auf Safari ginge zwar z.B. so:

defaults write com.apple.LaunchServices LSHandlers "defaults read com.apple.LaunchServices LSHandlers | sed -e 's/org.mozilla.firefox/com.apple.safari/'"

Leider muss jedoch anschließend dem System mitgeteilt werden, dass sich hier etwas geändert hat. Hierzu habe ich nichts sinnvolles gefunden. Allerdings gibt es duti (http://duti.sourceforge.net/). Damit ist es ganz einfach:

Safari:

/usr/local/bin/duti -s com.apple.safari http
/usr/local/bin/duti -s com.apple.safari https

Firefox:

/usr/local/bin/duti -s org.mozilla.firefox https
/usr/local/bin/duti -s org.mozilla.firefox http

 

VDR Shutdown Shortcut

Aktuell bin ich mal wieder dabei den stromfressenden Homeserver im Keller loszuwerden. Bisher sieht der gefühlt 27. Versuch ganz gut aus. Dank pfsense und siproxd muss die FritzBox nicht mehr Router spielen, damit SIP funktioniert. OpenVPN hat ebenfalls dank pfsense und der eingebauten AES-128 Hardware Beschleunigung meines Alix Boards gute Performance bei minimalem Stromverbrauch. Jetzt fehlte nur noch eine passende Lösung für VDR. Die Lösung: yaVDR. Diese Ubuntu basierte VDR Distribution hat direkt alles eingebaut, was ich so brauche (XBMC, mcli plugin für Netceiver,…) und ACPI Wakeup funktioniert out of the box. Nun kann ich meine VDR Kiste gepflegt per WakeOnLan per pfsense Webinterface von überall aufwecken. Der passende Link für ein Lesezeichen im Browser sieht wie folgt aus:
http://[pfSense IP]/services_wol.php?mac=[MAC Adresse des Rechners]&if=lan

Um den VDR nun wieder herunterzufahren, ohne SSH bemühen zu müssen, nutze ich vdradmin-am. Der passende Link:
http://[IP des VDR Rechners]:8001/vdradmin.pl?vdr_cmd=5&run_vdrcmd=Ausf%C3%BChren&aktion=vdr_cmds

floek goes OpenSolaris: nrpe

Glücklicherweise gibt es Nagios Plugins und den nrpe Daemon für das Monitoring im contrib Repository. Hier gibt es Pakete die von der Community bereitgestellt werden und einen Prüfprozess durchlaufen haben. Das contrib Repository lässt sich wie folgt zusätzlich zum normalen Repository nutzen:
pkg set-authority -O http://pkg.opensolaris.org/contrib/ contrib
Nun installiert pkg install nrpe nagios-plugins die binaries des nrpe daemon und der Nagios Plugins. Die Files liegen unter /usr/nagios/. Jetzt noch /usr/nagios/etc/nrpe.cfg anpassen und ggf. noch einen User und eine Gruppe für den nrpe daemon anlegen und wir sind fasst fertig. Ich habe einen Blog Eintrag gefunden, der beschreibt, wie man den nrpe daemon unter SMF zum laufen bekommt. Hierzu http://blogs.digitar.com/media/2/nrpe_smf.zip runterladen, entpacken, in das neue Verzeichniss wechseln und noch etwas die Pfade in ./manifest/nagios-nrpe.xml und ./method/nagios-nrpe anpassen. Jetzt kann man via

# cp ./manifest/nagios-nrpe.xml /var/svc/manifest/network/
# cp ./method/nagios-nrpe /lib/svc/method/
# svccfg import /var/svc/manifest/network/nagios-nrpe.xml
# chmod +x /lib/svc/method/nagios-nrpe

den SMF Dienst installieren. Ist alles gut gegangen startet ein svcadm enable nrpe den nrpe Dienst. Falls was schief gegangen ist kann man in /var/svc/log/network-nagios-nrpe:default.log nachschauen welche Fehlermeldung ausgegeben wird.

HowTo: SAMP (Slug, Apache, Mysql, Php)

Also wie bekomme ich Mediawiki und Torrentflux, natürlich zusätzlich zur NAS Funktion mittels Samba und NFS, auf einen Slug? Vorweg schonmal die gute Nachricht: Es geht! Das Problem ist weniger der 266 MHz. ARM Prozessor, den der Linksys NSLU2 hat, sondern vielmehr die 32 MB RAM. Im Debian Etch für ARM gibt es zwar alles was das Herz begehrt, aber ein simples apt-get -s install mediawiki mysql-server apache2 php5 installiert zwar die passende Software, diese ist aber leider bei weitem nicht auf die beschränkten Hardwareverhältnisse eines Slug optimiert. Ich habe mir also die Mühe gemacht die Software auf so wenig wie möglich Resssourcenverbrauch zu trimmen. Los gehts…. Continue reading